header banner
Default

Kryptowährung für Anfänger: Bitcoin: Was Sie über die Kryptowährung unbedingt wissen müssen


Kann ich mit dem Bitcoin eigentlich immer noch Millionär werden? Und ist das nicht total umweltschädlich? Um das digitale Gold ranken sich zahlreiche Mythen. Wir erklären dir, was du als Einsteiger:in wissen solltest und wie du zum Kryptomillionär aufsteigen kannst.

Was ist dieser Bitcoin eigentlich? 

VIDEO: Wie man als Anfänger 2024 in Kryptos investiert | 5 Tipps um Fehler zu vermeiden
Light Up

Kurz gesagt: Der Bitcoin ist

  • technisch gesehen ein weltweites Computernetzwerk,
  • ein digitaler Wertspeicher mit ähnlichen Eigenschaften wie Gold und
  • ein digitales Zahlungsmittel außerhalb des regulären Wirtschaftssystems.

Das Bitcoin-Netzwerk basiert wie alle anderen Kryptowährungen auf der Blockchain-Technologie. Eine der Besonderheiten der Technologie ist, dass sie dezentral organisiert ist.

Das heißt: Jeder kann über einen Rechenknoten, einen sogenannten Node, an dem Netzwerk partizipieren und ist dort ein gleichberechtigter Teilnehmer:innen.

Das Bitcoin-Netzwerk verfügt weltweit über 15.500 solcher Knoten. Da es kein zentrales Machtzentrum gibt, kann keiner dieses Netzwerk abschalten. 

Wie kann ich mit Bitcoin-Investments möglichst schnell Millionär werden?

VIDEO: Bitcoins Erklärung: In nur 12 Min. Bitcoin verstehen!
Finanzfluss

Die Antwort im Jahr 2008: So früh wie möglich investieren, am besten direkt ein paar 100 Euro, und dann entweder im November 2021 alles verkaufen oder über das Jahr 2022 hinaus halten.

Die Antwort im Jahr 2023: Aktuell steht der Bitcoin-Kurs bei knapp 30.000 US-Dollar. In der Spitze waren es aber auch schonmal 65.000 US-Dollar im November 2021. Expert:innen gehen davon aus, dass der Kurs in ein paar Jahren bei 100.000 US-Dollar stehen könnte. 

Der Kursverlauf des Bitcoin von 2008 bis April 2023 © Coinmarketcap, Stand: 20.4.2023

Manche gehen sogar von einem möglichen Bitcoin-Kurs von 1.000.000 US-Dollar in den kommenden Jahren aus.

Kritiker:innen gehen davon aus, dass sich das ganze Thema auch komplett in Luft auflösen könnte.

Die Wahrheit liegt vermutlich irgendwo dazwischen.

Fakt ist, dass niemand wirklich sagen kann, wie sich die gesamte Kryptobranche in den kommenden fünf bis zwanzig Jahren entwickeln wird.

Bloß nicht blind in unbekannte Kryptowährungen investieren

VIDEO: Kryptowährung einfach erklärt (explainity® Erklärvideo)
explainity ® Erklärvideos

Was du niemals machen solltest: blind und ohne eigene Recherche Investmenttipps befolgen, wie du mit Bitcoin oder anderen Kryptowährungen schnell reich wirst, vor allem, wenn du von den Währungen zuvor noch nie etwas gehört hat.

Solche Aussagen sind oftmals eher Scam, also besser Finger weg!

Gerade bei unbekannten Kryptowährungen gilt der Spruch: Do your own research (dt. Recherchiere selbst)!

Bitcoin: Wer ist eigentlich der Chef?

VIDEO: BITCOIN & KRYPTO ANFÄNGER? - Wichtige Einsteiger Tipps!
Crypto2Go

Beim Bitcoin gibt es keinen CEO und daher auch niemanden, der die Richtung vorgibt. Denn das Netzwerk ist komplett dezentral organisiert.

Wer genau den Bitcoin erfunden hat, ist bis heute nicht geklärt. Eine Person mit dem Pseudonym „Satoshi Nakamoto" hat im Jahr 2008 ein Whitepaper mit dem Programmiercode dazu anonym online gestellt.

Nakamotos Idee: ein Wirtschaftssystem ohne Banken.

Die Idee kam gerade zur rechten Zeit. 

Der Bankrott der Investmentbank Lehman Brothers hat im Jahr 2008 eine weltweite Finanzkrise ausgelöst, die auch zur Wirtschaftskrise wurde.

Auslöser dieser Krise war die amerikanische Subprime-Krise. Einfach ausgedrückt hatten amerikanische Banken Kunden mit schlechter Bonität teils mehrere Hausfinanzierungen verkauft und diese als Wertpapiere weiterverkauft. Problematisch wurde es, als die Hausbesitzer die Kredite nicht zurückzahlen konnten.

Diese Gefahr menschliche Fehlentscheidungen wollte Nakamoto in seinem System von vorneherein ausschließen.

Doch wer ist dieser Nakamoto denn nun?

Es gab immer mal Gerüchte um bestimmte Personen aus der IT- und Kryptoszene, die hinter dem Synonym stecken könnte. Doch bislang ist die Identität des Erfinders immer noch ungeklärt.

Wenn die Person allerdings direkt in Bitcoin investiert hat und über die Jahre dabei geblieben ist, ist sie aktuell trotz eines schwierigen Jahres 2021 auf jeden Fall ein sehr reicher Mensch.

Wird der Bitcoin nicht vor allem für Zahlungen im Darknet benutzt?

VIDEO: So startest du mit Krypto in 2023 (Schritt für Schritt Anleitung für Anfänger)
Cryptory_de [Vermögensaufbau mit Kryptowährungen]

Ja, aber in geringerem Ausmaß als gedacht. Zu Beginn war der Anteil der kriminellen Zahlungen in Bitcoin höher. Er wird auch weiterhin im Darknet als Zahlungsmittel genutzt. Allerdings ist der Anteil von kriminellen Krypto-Aktivitäten relativ gering.

Insgesamt lag der Anteil der kriminellen Aktivitäten an allen Kryptotransaktionen laut einer Studie von Chainanalysis im Jahr 2022 bei 0,24 Prozent. In Zahlen ausgedrückt sind das kriminelle Transaktionen in Höhe von 20,1 Milliarden US-Dollar. Das klingt nach einem hohen Betrag.

Aber zum Vergleich: Die weltweit existierende Geldmenge beträgt rund 83 Billionen US-Dollar. Darin enthalten sind neben Münzen und Banknoten auch Tagesgeldkonten sowie Spar-, Giro- und Festgelder.  

Der Wert des gesamten globalen Aktienmarkts liegt laut Daten der World Federation of Exchanges (WFE) bei knapp 96 Billionen US-Dollar.  

Der Wert aller Kryptowährungen weltweit liegt laut Angaben von Coinmarketcap aktuell, also am 20. April 2023, bei  1,2 Billionen US-Dollar. Davon entfallen knapp 45 Prozent des Volumens auf den Bitcoin.

Mittlerweile ist der Kryptobereich auch stärker reguliert, um eine Nutzung für kriminelle Zwecke zu unterbinden oder zumindest zu erschweren.

Kann ich mit dem Bitcoin in der Realität bezahlen?

VIDEO: Bitcoin handeln & __€ verdient in 1 Woche | Selbstexperiment
Tomary

In Deutschland gibt es vereinzelt Läden, in denen du mit Bitcoin zahlen kannst. Auch ein paar Bitcoin-ATMs gibt es hierzulande. Weit verbreitet ist das aber noch nicht.

Interessant?

Das Wichtigste aus der Welt der Finanzen, komprimiert auf fünf Minuten, direkt in dein Postfach.

Newsletter DAS INVESTMENT Clever anlegen Update (2 x wöchentlich)

Newsletter DAS INVESTMENT Clever anlegen am Wochenende (wöchentlich)

Ja, ich möchte den/die oben ausgewählten Newsletter mit Informationen über die Kapitalmärkte und die Finanzbranche, insbesondere die Fonds-, Versicherungs-und Immobilienindustrie abonnieren. Hinweise zu der von der Einwilligung mitumfassten Erfolgsmessung, dem Einsatz des Versanddienstleisters June Online Marketing, der Protokollierung der Anmeldung, der neben der E-Mail-Adresse weiter erhobenen Daten, der Weitergabe der Daten innerhalb der Verlagsgruppe und zu deinen Widerrufsrechten findest du in der Datenschutzerklärung. Diese Einwilligung kannst du jederzeit für die Zukunft widerrufen.

JETZT ANMELDEN

Like

Fast geschafft

Bitte überprüfe dein E-Mail Postfach - wir haben eine Bestätigungs-E-Mail verschickt. Das Abonnement wird nach der Bestätigung aktiv.

Das sieht in anderen Ländern anders aus: Den Bitcoin nutzen viele Leute weltweit in verschiedenen Ländern als Zahlungsmittel wie den Euro oder US-Dollar, insbesondere in Ländern mit instabilen Währungen. 

„Von den knapp 8 Milliarden Menschen auf dieser Welt wurde ungefähr die Hälfte oder ein bisschen mehr in eine Fiat-Währung, also in eine nationale Währung hineingeboren, die nach unseren Investment-Kriterien als nicht stabil gilt“, sagt Katharina Gehra, CEO und Co-Gründerin von Immutable Insight, im Podcast „She Speaks Finance“.

Die Volatilität des Bitcoins ist aus Sicht der Krypto-Expertin, gemessen an der Volatilität dieser instabilen regulären Währungen, noch völlig harmlos.

Der große Unterschied aus Gehras Sicht: Der Bitcoin geht eben auch volatil nach oben. Die instabilen Fiatwährungen werden dagegen tendenziell immer weiter entwertet. 

Ist der Bitcoin wirklich so schlecht für die Umwelt?

VIDEO: Krypto, #Bitcoin & Co: Revolution oder Spekulation? – Leschs Kosmos [Ganze TV-Folge] | Harald Lesch
Terra X Lesch & Co

Ja und nein. Das Bestätigen von Transaktionen, der so genannte Konsensmechanismus, ist das Proof-of-Work-Verfahren:

So genannte Miner, also Computer in dem Netzwerk müssen komplizierte Rechenaufgaben lösen. Wenn sie diese lösen, werden die bisher verschlüsselten Transaktionen im Netzwerk freigegeben und ausgeführt. Nur wer die Aufgaben als erster löst, erhält eine Belohnung.

Alle anderen Rechner nutzen ihre Rechenleistung und gehen dafür aber leer aus. Daher kommt der riesige Strombedarf des Bitcoin zustande.

Aber: Niemand kennt den gesamten Stromverbrauch aller Banken und Sparkassen weltweit, sagt Krypto-Expertin Katharina Gehra: „Bei Banken können wir das nicht genau messen, aber selbst die konservativen Schätzungen sagen, dass die traditionellen Banken ungefähr 17-mal mehr verbrauchen als Bitcoin."

„Wenn wir wirklich strukturell Energie einsparen wollen, dann macht es keinen Sinn, dass die 17.000 Finanzinstitute, die wir haben, alle ihre eigenen redundanten Verfahren anwenden, um 10 Euro von einem Konto auf das andere Konto zu überweisen."

Ist der Bitcoin sowas wie Gold?

VIDEO: Kryptowährung erklärt (Wie funktionieren Kryptowährungen?)
GeldRat

Na ja, so ähnlich. Bitcoin wird wie Gold als Wertspeicher eingesetzt.

Den Bitcoin sehen viele Expert:innen wie Philipp Sandner, Professor am Frankfurt School Blockchain Center als digitales Äquivalent zu Gold an.

Eine weitere Gemeinsamkeit von beiden ist das so genannte Mining, also das Herstellen von Bitcoins und von Goldnuggets.

 Das funktioniert beim Bitcoin nach dem Proof-of-Work-Verfahren:

So genannte Miner, also Computer in dem Netzwerk müssen komplizierte Rechenaufgaben lösen. Wenn sie diese lösen, werden die bisher verschlüsselten Transaktionen im Netzwerk freigegeben und ausgeführt. Nur wer die Aufgaben als erster löst, erhält eine Belohnung.

Das ist in Goldminen ähnlich. Hier arbeiten viele tägliche daran, einzelne Goldnuggets zu finden.

Damit ist das Prinzip erstaunlich ähnlich, nur dass es beim Bitcoin digital „geschürft wird“.

Ist der Bitcoin so was Ähnliches wie Ethereum?

VIDEO: Bitcoin kaufen 2023: Die ultimative Schritt-für-Schritt-Anleitung
CryptoTuts

Nein. Dahinter liegt ein ganz anderes Konzept.

Bitcoin ist vor allem ein Zahlungsnetzwerk und als älteste Kryptowährung ein Wertspeicher.

Ethereum ist im Grunde eine Technologie- und Transaktionsplattform.

Auf dieser Plattform laufen zahlreiche Anwendungen. Diese können Nutzer mit Ether, der Währung der Ethereum-Blockchain, bezahlen.

Nur bestimmte Personen im Netzwerk können beim Proof-of-Stake Transaktionen freigeben. Dadurch ist der Energieverbrauch wesentlich niedriger als beim Bitcoin, aber es ist auch weniger dezentral.

Wie viele Bitcoin-Einheiten sind schon geschürft?

VIDEO: Was ist Bitcoin? (Einfach erklärt)
Hoss

Das Besondere an dem Bitcoin-Konzept ist, dass die technische Obergrenze bei 21 Millionen Einheiten liegt. Aktuell sind bereits knapp 19 Millionen Einheiten geschürft. Damit ist das Konzept per se deflationär aufgebaut.

Expert:innen gehen allerdings davon aus, dass dies erst im Jahr 2140 der Fall sein wird.

Was passiert beim Bitcoin, wenn alle 21 Millionen Einheiten geschürft wurden?

VIDEO: So bewahrst du deine Kryptowährungen SICHER auf! | Beste Wallet 2021
Hoss

Wenn alle Einheiten geschürft wurden, können keine neuen dazukommen.

Das heißt, dass es dann auch keine Belohnungen mehr für Miner gibt. Sie erhalten dann lediglich Transaktionsgebühren über das Netzwerk als Ersatz für ihren Aufwand.

Was bedeutet der Begriff Halving und inwiefern beeinflusst er den Bitcoin-Kurs?

VIDEO: Investieren in Aktien - Das musst du wissen BEVOR du anfängst (2023)
FINANZFOKUS

In diesem Zusammenhang taucht auch immer wieder der Begriff Halving auf.

Halving bezeichnet den Zeitpunkt, an dem die Belohnung für die Computer für ein erfolgreiches Mining halbiert wird. Das ist im Code alle vier Jahre so vorgesehen.

Das letzte Halving fand im Mai 2020 statt. Das nächste findet also im kommenden Jahr statt. In der Vergangenheit stieg der Bitcoin-Kurs ein bis eineinhalb Jahre vor dem Halving leicht an.

In den eineinhalb Jahren nach dem Halving kam es dann zu rasanten Aufwärtsbewegungen, denen ebenso rasante Abwärtsbewegungen folgten.

Es kann allerdings niemand mit Sicherheit voraussagen, ob es bei diesem Muster bleibt.

Denn: Es spielen immer auch andere Einflussfaktoren wie das gesamtwirtschaftliche Umfeld, die Regulierung oder Notenbankpolitik eine große Rolle für den Bitcoin-Kurs.

Sources


Article information

Author: Angela Brown

Last Updated: 1698117481

Views: 954

Rating: 3.6 / 5 (114 voted)

Reviews: 88% of readers found this page helpful

Author information

Name: Angela Brown

Birthday: 1947-11-28

Address: Unit 4381 Box 7134, DPO AE 80874

Phone: +4225371893749835

Job: Project Manager

Hobby: Woodworking, Skiing, Camping, Stargazing, Yoga, Fishing, Horseback Riding

Introduction: My name is Angela Brown, I am a unreserved, candid, venturesome, apt, tenacious, priceless, sincere person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.